Foto: Ch. RaggerFoto: Land SalzburgFoto: F. LoidlFoto: Land SalzburgFoto: B. Riehl

Habitatmanagement

Anstaumaßnahmen
Um die Lebensqualität für die im Weidmoos vorkommenden Vogelarten auf Dauer zu erhalten, war es notwendig, die nach dem Ende des Torfabbaus vorherrschenden Standortbedingungen so zu verändern, dass langfristig eine offene, mit Gewässern und Feuchtflächen durchsetzte Landschaft erhalten bleibt. Dieses Ziel sollte in erster Linie durch Anstaumaßnahmen erreicht werden. Dabei wurden durch das Errichten von Dämmen mit zum Teil regulierbaren Querbauwerken neue Wasserflächen geschaffen bzw. insgesamt der Grad der Vernässung weiter Bereiche des Weidmooses erhöht.

Geländemodellierungen
In den Uferzonen bestehender und nun geschaffener Gewässer wurden durch gezielte kleinräumige Geländemodellierungen optimale Lebensbedingungen für die hier vorkommenden Vögel geschaffen.

Wiederkehrende Pflegemaßnahmen
Um langfristig die Qualität der Vogellebensräume im Weidmoos zu erhalten, müssen zusätzlich zur Wiedervernässung auch regelmäßig wiederkehrende Pflegemaßnahmen gesetzt werden. Folgende Maßnahmen wurden und werden durchgeführt:

  • Erhaltung vegetationsfreier Flächen
    In ausgewählten Bereichen werden einmal jährlich gezielt vegetationsfreie Flächen mit Hilfe des Planierschilds der Moorraupe oder einer Fräse geschaffen. Dadurch sollen die für die Blaukehlchen so wichtigen vegetationsfreien bzw. vegetationsarmen Bereiche langfristig erhalten werden.
  • Mahd der Streuwiesen und Schilfflächen
    Um die Streuwiesen und Schilfflächen vor dem Zuwachsen mit Gehölzen zu bewahren ist eine regelmäßige Mahd
    notwendig. Die Mahd ist speziell auf die Bedürfnisse der hier vorkommenden Vogelarten abgestimmt. Zehn Landwirte aus der näheren Umgebung mähen die Wiesen alljährlich zwischen dem 15. Juli und Ende September.
    Insgesamt werden mittlerweile rund 30 ha Streuwiesen im Weidmoos regelmäßig genutzt.
  • Gehölzpflege
    Da nicht überall das Zuwachsen mit Gehölzen durch die neu geschaffenen Wasserflächen und die Streuwiesennutzung zu verhindern ist, müssen immer wieder auch gezielt Gehölze entnommen werden. Nur so kann der offene Charakter des Weidmooses erhalten werden. Ziel ist nicht die vollständige Entfernung aller Gehölzgruppen, sondern die langfristige Erhaltung eines vielfältigen Mosaiks aus verschiedenen Lebensräumen.

 

(c) Gem. Lamprechtshausen
Geländemodellierung ...

(c) B. Riehl
Anstaumaßnahmen ...

(c) O. Stöhr
Erhalt vegetationsfreier Flächen
...

(c) O. Stöhr
Streuwiesenmahd ...

(c) E. Ortner (Schutzgebietsbetreuung)
Gehölzpflege ...